Jazz Newsletter

Wir versenden wöchentlich den aktuellen Jazzecho Newsletter. Um keine Neuigkeit zu verpassen, können Sie sich gern hier mit Ihrer eMail-Adresse registrieren. Der Newsletter kann jederzeit wieder abbestellt werden.

Mit dem Klick auf den Button „Ok“ willige ich darin ein, dass ich den Newsletter abonniere und meine personenbezogenen Daten zu diesem Zweck gemäß der Datenschutzerklärung verarbeitet werden.
OK

Labels

Im Bereich Labels finden Sie Informationen zu den wichtigsten und bekannstesten Jazzlabels der Welt:

Artikel

05.07.2013
Trombone Shorty

Trombone Shortys funk(en)sprühender dritter Geniestreich für Verve

Trombone Shorty, Trombone Shortys funk(en)sprühender dritter Geniestreich für Verve © Kirk Edwards Trombone Shorty

Zwischen unzähligen Konzertterminen, Kollaborationen mit anderen Musikern (letztes Jahr u.a. mit Andy Allo, Maceo Parker, Rod Stewart, Cee Lo Green, der Zac Brown Band, Allen Toussaint und Mos Def), Film- und Fernsehauftritten noch Zeit für die Arbeit an eigenem Album zu finden, ist für den vielgefragten und extrem spielfreudigen Trombone Shorty gar nicht so leicht. Sein letztes Album "For True" nahm er deshalb ein wenig zwischen Tür und Angel in spätnächtlichen Sessions auf. Was diesem aber offensichtlich nicht geschadet hat, wie die ausgezeichneten Chartspositionen und Kritiken bewiesen. Doch diesmal ist es anders gelaufen.

Für die Einspielung seines dritten Verve-Albums "Say That To Say This " hat sich der erst 26-jährige Multiinstrumentalist, Komponist und Sänger eine einmonatige Auszeit vom Tourneezirkus gegönnt, um intensiv mit dem Erfolgsproduzenten Raphael Saadiq zusammenzuarbeiten. "Wir werden mehr Zeit im Studio verbringen, um das gesamte Album aufzunehmen", sagt der frischgebackene DownBeat-Poll-Sieger vor den Sessions. "Wir gehen für einen Monat nach Kalifornien und werden in diesem Zeitraum keinen einzigen Auftritte absolvieren, sondern uns komplett auf das neue Album konzentrieren." In Saadiq steht ihm dabei ein extrem erfahrener Musiker und Produzent zur Seite. In den späten 1980ern und 1990ern nahm dieser als Mitglied des Rhythm'n'Blues-Ensembles Tony! Toni! Toné! mehrere mit Gold und Platin ausgezeichnete Alben auf. Danach glänzte er vor allem als Produzent für Künstler wie TLC, Joss Stone, D'Angelo, Mary J. Blige, The Roots, Macy Gray und John Legend. "Er verfügt über ein immenses musikalisches Wissen und weiß, wie man ein Hit-Album macht", meint Shorty.

Das wissen allerdings auch ein paar andere seiner neuen Mitstreiter, die ihn neben seiner bestens eingespielten Band Orleans Avenue auf "Say That To Say This" begleiten. Denn Trombone Shorty und Raphael Saadiq ist es gelungen, für die Aufnahme des Klassikers "Be My Lady" die legendäre New-Orleans-Funk-Band The Meters in Originalbesetzung ins Studio zu holen: mit Keyboarder Art Neville, Gitarrist Leo Nocentelli, Bassist George Porter Jr. und Schlagzeuger Joseph "Zigaboo" Modeliste sowie dem später dazugestoßenen Perkussionisten Cyrill Neville. Es ist deren erste gemeinsame Aufnahme, seit sich die Band 1977 aufgelöst hatte.

Trombone Shorty legt Wert auf die Feststellung, dass "Say That To Say This" ein Album ist, das "wirklich funky ist, wie James-Brown-Funk vermischt mit dem New-Orleans-Sound von Bands wie The Meters oder The Neville Brothers und obendrauf auch noch das, was ich selbst so mache." Mit anderen Worten: "Say That To Say This" ist ein echter Kracher geworden! Es erscheint Anfang September.

Das Foto zeigt Troy Andrews am Anfang seiner vielversprechenden Karriere!