Jazz Newsletter

Wir versenden wöchentlich den aktuellen Jazzecho Newsletter. Um keine Neuigkeit zu verpassen, können Sie sich gern hier mit Ihrer eMail-Adresse registrieren. Der Newsletter kann jederzeit wieder abbestellt werden.

Mit dem Klick auf den Button „Ok“ willige ich darin ein, dass ich den Newsletter abonniere und meine personenbezogenen Daten zu diesem Zweck gemäß der Datenschutzerklärung verarbeitet werden.
OK

Labels

Im Bereich Labels finden Sie Informationen zu den wichtigsten und bekannstesten Jazzlabels der Welt:

Artikel

18.10.2018
Frank Sinatra

Melancholie auf höchstem Niveau - Sinatra-Meisterwerk als Deluxe-Edition

Allen die meinen, den Albumklassiker "Frank Sinatra Sings for Only The Lonely" in und auswendig zu kennen, dürfte die remasterte Deluxe-Edition nochmals die Ohren öffnen.

Frank Sinatra, Melancholie auf höchstem Niveau - Sinatra-Meisterwerk als Deluxe-Edition Frank Sinatra - Sings For Only The Lonely

Seit vielen Jahren dunkelt Rocklegende Iggy Pop in schöner Regelmäßigkeit sein Wohnzimmer ab, schenkt sich einen Bourbon ein - ohne Eis - und legt ein bestimmtes Album von Frank Sinatra auf. Dann sitzt er stundenlang mit geschlossenen Augen in seinem Lieblingssessel und lauscht. Man müsse erst gelebt haben, um die Magie der Torch-Songs von Sinatra zu verstehen, hat Iggy mal gesagt. Torch-Songs, diese Klagelieder, in denen es bevorzugt um zertrümmerte Beziehungen und unerwiderte Liebe geht, haben eine lange Tradition die bis zum Blues zurückreicht. Als Großmeister des Genres gilt Francis Albert Sinatra. Der war nicht nur ein ehrfurchtgebietender Sänger, sondern hatte auch ausgiebige Erfahrungen mit den Abgründen der Liebe und des Lebens, als er seine Torch-Song-Meisterwerke einspielte.

 

Als absoluter Höhepunkt dieser Kunstform amerikanischen Liedgutes gilt das Album "Frank Sinatra Sings for Only The Lonely". Als der Sänger 1958 ins Studio ging um das Album einzuspielen, kannte er sich Sachen Einsamkeit und Liebesleid bestens aus, während der Aufnahmen ging seine Scheidung von Schauspielerin Ava Gardener über die Bühne. Sein grandioser Arrangeur und Orchesterleiter Nelson Riddle musste zu jener Zeit dagegen den Tod einer Tochter und seiner Mutter verarbeiten. Sinatra hat in seiner Karriere einige Alben mit Torch-Songs eingespielt, so wie "Where Are You?", "Point Of No Return", "In The Wee Small Hours" und "No One Cares", aber "Only The Lonely" überragt sie alle. US-Journalisten nannten das Werk damals Sinatras "Suicide Album", ein Rezensent regte sogar an, die Platte mit beigepackten Rasierklingen zum Aufschneiden der Pulsadern zu verkaufen. 

 

Die in drei Sessions eingespielten Songs trägt Sinatra so vor, als würde er sich direkt danach den Revolver an die Schläfe drücken. Malerische Titel wie "Angel Eyes", "It's A Lonesome Old Town" oder "Willow Weep For Me". Dazu schwelt bedrohlich, aber stets elegant, ein großes Orchester. Musik jenseits aller Moden und Trends, die als ewiger Soundtrack für lange, einsame Nächte an den Bartresen der Welt dient und auch in diesem Jahrtausend nichts von ihrer eisigen Faszination verloren hat. 

Passenderweise erschien "Only The Lonely" im tiefen Herbst 1958 und hielt sich dann 120 Wochen in den US-Charts. Fünf Grammy-Nominierungen brachte Sinatra das, allerdings gewann "Only The Lonely" nur einen Grammy für das "Best Album Cover", das der Hollywood-Celebrity-Maler Nicolas Volpe geliefert hatte und Sinatra als Art-Direktor mitverantwortete. Sinatra war enttäuscht, denn er selber hielt es für eines der besten Alben seiner Karriere, wie er später in einem seiner seltenen Interviews verriet. In einer Sonderausgabe im Jahre 2004 setzte das englische Q Magazin "Only The Lonely" auf Platz Eins einer  Liste der "15 Greatest Stoner Albums of All Time", darunter immerhin The Beatles' "Sgt Pepper's Lonely Hearts Club Band", Pink Floyd's "Dark Side Of The Moon", Jimi Hendrix's "Electric Ladyland" und Marvin Gaye's "What's Going On".

Dass ein Geniestreich wie "Only The Lonely" auch in diesem Jahrtausend noch aktuell ist, liegt nicht nur in der perfekten Ausführung der Musik, sondern vor allem daran, dass zertrümmerte Beziehungen und unerwiderte Liebe eben zeitlos sind. Zum Jubiläum erscheint "Only The Lonely" jetzt als "60th Anniversary Edition" in drei verschiedenen physischen und einem digitalen Format. Remastering-Künstler Larry Walch brachte Tage und Nächte in den Capitol Studios Hollywood zu und schuf einen brandneuen Stereomix, der einen die Aufnahmen mit neuen Ohren hören lässt. Unter den vier Bonustracks befindet sich mit "Lush Life (session take – May 29, 1958)" auch ein Mitschnitt verschiedener Ansätze des berühmten Songs, die den Hörer miterleben lassen, wie konzentriert und dennoch humorvoll Sinatra im Studio arbeitete.

 

CD, DOPPEL-LP & DIGITALALBUM beinhalten das Originalalbum, erstmals im neuen 2018er-Stereo-Mix.

Die 2-CD-DELUXE-EDITION beinhaltet das Originalalbum im 1958er-Mono-Mix und neuem 2018er-Stereo-Mix plus vier Bonustracks.